Damit der Folienteich nicht Leck schlägt

Spitze Steine, Wurzeln und kapillare Effekte vermeiden

Die Wasserstelle im Garten wird nicht nur für Insekten und andere Tiere zum zentralen Ort. Auch Menschen können sich am Gartenteich einmal richtig erholen und den schönen Anblick genießen. In vielen Gärten gibt es deswegen Folienteiche. Es muss nur einmal die Kuhle gegraben werden, um die Folie hineinzulegen, schon kommt das Wasser hinein? Auch wenn der Teichbauer mit der Teichfolie sehr flexibel arbeiten kann, so einfach ist es nicht. Die Folie muss richtig liegen und auch dicht bleiben.

Damit der Teich zur Freude wird, soll er gut geplant werden. Die Zonierung vom Gewässer ist sehr wichtig, damit dieses später sein Gleichgewicht findet. Es soll einen tiefen Bereich geben, der von einer Flachwasserzone für die Uferpflanzen umgeben wird. An einigen Stellen kann dieser Bereich schmal, an anderen breit sein. Hier wachsen die meisten Pflanzen, hier tummelt sich das Kleinleben, da sich der Flachwasserbereich schneller erwärmt. Doch um diesen ganzen Folienteich herum wird noch die Kapillarsperre benötigt. Es handelt sich um eine Rinne, die einmal rund um den Teich geht, in der die Teichfolie endet und mit kalkfreiem Grobkies beschwert wird. Pflanzen vom Teichrand dürfen nicht in das Wasser wurzeln, da sie sonst große Wassermassen aus dem Teich ziehen.

Das ist es noch immer nicht, da in dem ausgehobenen Loch Steine, Wurzeln oder andere spitze Gegenstände lauern können. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der schüttet eine dünne Sandschicht auf. In jedem Fall soll zuerst ein Teichfließ gelegt werden, um erst dann die Teichfolie zu verlegen. Diese wird Falten werfen, es sollen so wenig wie möglich sein. Die Bahnen müssen nicht nur lang genug sein, sondern für große Folienteiche auch miteinander verschweißt werden. Ohne fachkundige Person wären bereits kleinere Folienteiche eine Herausforderung.

Wurde die Teichfolie verlegt, dann soll zum Uferrand oder auch dort, wo Teichfolie aus dem Wasser ragen könnte, eine Böschungsmatte verlegt und mit ungedüngter Teicherde eingeschwemmt werden. Hier finden die Pflanzen und Tiere Halt, sowie die Böschungsmatten die Teichfolie vor UV-Licht schützen.

Bepflanzung, Wühlmäuse und andere Gefahren

Viele haben bereits einen fertigen Folienteich mit ihrem neuen Eigenheim übernommen. Doch auch hier muss man sehr vorsichtig sein, damit die Teichfolie dicht bleibt. Einige Bäume wurzeln mit der Zeit immer weiter und können die Folie durchstoßen. Doch auch wuchernde Bambusarten werden zur Gefahr. In der unmittelbaren Nähe zum Folienteich sollen keine großen Bäume wachsen. Würde viel Laub in das Wasser fallen und sich in diesem zersetzen, wäre das für Teichfische ein großes Problem, sowie im Frühjahr eine sehr starke Algenblüte zu erwarten wäre. Wenn doch Bäume oder wuchernde Bambusarten gepflanzt werden, dann soll vor der Kapillarsperre eine Rhizomsperre senkrecht im Boden versenkt werden. Diese wird die Rhizome oder Wurzeln aufhalten.

Doch gegen Wühlmäuse oder weitere Schadnager wird die Rhizomsperre nicht helfen. Unter der Kapillarsperre und dem Randabschnitt der Teichfolie kann ein engmaschiger Kükendraht gelegt werden, der mit Kunststoff ummantelt ist. Damit dieser die Teichfolie nicht beschädigen kann, soll zuerst noch eine Schicht Sand folgen.

Zudem soll bei Arbeiten in Ufernähe sehr darauf geachtet werden, dass die Teichfolie nicht mit Gartenwerkzeugen beschädigt wird. Es sollen in direkter Teichnähe keine spitzen Gegenstände liegen oder unachtsam verwendet werden.

Wer mit seinem neuen Eigenheim wirklich einen Folienteich übernimmt, der sollte also prüfen, ob er möglicherweise Bäume und Dekoelemente entfernt. Es schadet in keinem Fall, die Uferzone zu prüfen und möglicherweise etwas umzugestalten. Denn wenn der Folienteich einmal Leck ist, dann muss man sich entweder mit einem deutlich tieferen Wasserstand zufriedengeben, oder kann den ganzen Teich neu anlegen. Dann würde sich die Frage stellen, ob nicht direkt ein Betonteich oder ein Naturteich mit Lehm- oder Tongrund angelegt wird. Informationen rund um Teichbau und Teichpflege gibt es beim Gartenteich Ratgeber.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.