Abrissarbeiten im Garten – allein durchführen oder jemanden beauftragen?

Die Gründe für Abrissarbeiten im Garten können vielfältig sein. So können geänderte Bedürfnisse und Ansprüche, Zwangsmaßnahmen für ein ehemaligen Gartengrundstück, aber auch Platzmangel Gründe dafür sein, sich von der Holzgarage oder dem Gartenhaus trennen zu wollen.  Bei den Abrissarbeiten im Garten gibt es einige Dinge zu beachten, denn immerhin soll die Arbeit und Entsorgung des Abrissmaterials fachgerecht durchgeführt werden.

Abrissarbeiten alleine durchführen oder eine Entsorgungsfirma beauftragen?

Vor dem Beginn der Abrissarbeiten ist zu überlegen, ob man es selbst wagt die Arbeiten durchzuführen oder ob man doch lieber eine Entsorgungsfirma beauftragen soll. Die Gebühren sind sicherlich noch so hoch wie bei dem Abriss eines Hauses, aber auch beim Entfernen einer Laube werden zwangsläufig Aufwendungen anfallen. Wenn man die Arbeiten selbst übernimmt, sind die anstehenden Kosten sicherlich niedriger. Doch die Arbeit kann sehr zeitauftreibend sein und man sollte bereits im Voraus dafür sorgen, ein geeignetes Transportmittel zur Verfügung zu haben, um den anfallenden Sperrmüll entsorgen zu können. DIe Unterstützung von Freunden und Familie kann in diesem Fall sehr hilfreich sein.

Wer sein Gartenhaus selber aufgebaut hat und die alte Montageanleitung immer noch besitzt, kann das Gartenhaus problemlos auf dies selbe weiße zurückbauen. Steht der Abriss einer Gartenlaube an, kann das schon einmal mehr Arbeit erfordern. Bei älteren Gartenhäusern sind sehr oft Balken und Nägel verbogen. Das erschwert die Abbauarbeiten. Zusätzlich ist es oft der Fall, dass die Wettereinflüsse im Laufe der Jahre ihre Spuren im Material hinterlassen haben, sodass die Abbauarbeiten zusätzlich erschwert werden. So kann der Abbau von einer Bitumen-Dachpappe kompliziert werden, da diese schnell verklebt. Daher kann es Sinn machen, jemanden damit zu beauftragen die Arbeiten zu übernehmen.

Das fachgerechte Sortieren der einzelnen Bestandteile

Der zweite Schritt bei den Abrissarbeiten ist das Sortieren einzelner Bestandteile. Vor dem Entsorgen müssen Metallteile wie Schrauben, Nägel, Schlösser oder Leisten von Dachpappe, Glas und Holz getrennt werden. Bei einer Teer-Dachpappe muss zusätzlich bedacht werden, dass diese unter Umständen schädlich sein kann. Das liegt daran, dass Teermaterialien bei der Verbrennung hochtoxische Gase freisetzen, die das Grundwasser und die Luft verschmutzen können.

Metallische Gegenstände, Glas, Bitumen und Teermaterialien gehören in den Wertstoffhof. Holz erfordert eine zusätzliche Trennung, wobei folgende Klassen unterschieden werden:

– naturbelassenes und nur mechanisch behandeltes Holz,
– verleimtes, angestrichenes oder lackiertes Holz,
– Holz, welches mit Holzschutzmitteln behandelt wurde und
– beschichtetes Holz.

Jede Klasse erfordert unterschiedliche Vorschriften bei der Entsorgung wobei auch die Kosten hierbei verschieden sein können. Wenn außer den genannten, noch sonstige Materialien anfallen, sollte man sich beim Wertstoffhof vom Fachpersonal zur Entsorgung beraten lassen.

Entsorgung der Abfallmaterialien

Wer ein geeignete Transportmittel zur Verfügung und die Sortierarbeit hinter sich hat, kann den Abfall selbst entsorgen. Es besteht zudem die Möglichkeit einen Baucontainer für den Sperrmüll zu mieten. Diese werden von den Entsorgungsfirmen geliefert und zum abgesprochenen Termin wieder abgeholt. Die Entsorgungsfirmen kümmern sich um die fachgerechte Entsorgung.

Abrissarbeiten durch eine Abriss-Firma

Wer für seine Abrissarbeiten im Garten lieber Fachleute beauftragen möchte, hat die Möglichkeit eine Abriss-Firma zu kontaktieren. Es handelt sich hierbei um eine Option bei der man weder selbst Hand anlegen muss, noch muss man sich um die Einzelheiten in Zusammenhang mit den Entsorgungsarbeiten kümmern.

Vor den eigentlichen Abrissarbeiten wird eine Besichtigung mit der ausgewählten Abriss-Firma vereinbart. Bei dieser wird überprüft, wie viel Arbeit ansteht und mit welchen Kosten gerechnet werden muss. Bei dem Bedarf nach speziellen Baumaschinen sowie bei Sondermüll können Zusatzgebühren entstehen. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn das Gartenhaus beispielsweise eine Küchenzeile oder ein Badezimmer besitzt.

Nach der Besichtigung erstellt die Abriss-Firma einen Kostenvoranschlag. Anschließend wird mit der Firma ein Termin für die Abrissarbeiten vereinbart. Die gesamte Arbeit rund um den Abriss des geliebten Gartenhauses erfolgt schnell, fachgerecht und unkompliziert, sodass man mit der Planung für den neu gewonnenen Platz beginnen kann.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.