Ist der Kauf einer Gartenfräse sinnvoll?

gartenfraese1Gartenfräsen sind praktische Helfer bei der Gartenarbeit. Mit ihnen kann man sich die oft mühevolle Arbeit deutlich erleichtern, denn eine Gartenfräse kann umgraben, pflügen und auch den Boden durchhacken. Aber ab wann lohnt sich die Anschaffung eines solchen Gerätes wirklich? Schließlich gibt es ja auch herkömmliche Hilfsmittel wie einen Spaten.

Bei einer Gartenfräse handelt es sich um eine elektrische Motorhacke, womit die Gartenarbeit deutlich leichter wird. Um den Boden mit einer Bodenfräse zu bearbeiten, muss sie nur wie auch ein Rasenmäher über den Boden geschoben werden. Dabei kann dann die Gartenfräse den Boden hacken, graben oder pflügen. Vor allem die hochwertigen Gartenfräsen sind sehr gut durchdacht und wahre Multitalente auf die kaum ein Gärtner mehr verzichten mag.

Immer im Frühjahr muss der Gartenboden umgegraben werden. Normalerweise wurde dies mit dem Spaten erledigt. Dadurch lockerte man das Erdreich auf, was es für die nächste Bepflanzung vorbereitet hat. Das Umgraben des Bodens ist deswegen so wichtig, da es für eine Durchlüftung der oberen Erdschicht sorgt. Außerdem wird das Unkraut beseitigt. Hat man eine der multifunktionalen Fräsen, dann kann man mit ihr noch mehr erledigen, denn diese Geräte können auch als Kantenschneider oder Fugenreiniger sowie als Aufhäufler für Kartoffeln genutzt werden. Eine Gartenfräse kann also sowohl im Obst- und Gemüsegarten praktisch sein als auch bei einer großen Rasenfläche, die gelockert werden soll.

Selbstverständlich kostet ein gutes multifunktionales Gerät auch entsprechend Geld. Eine hochwertige Gartenfräse wiegt ca. 10 kg, verrichtet schnell ihre Dienste und wird mit Motor und auch mit Netzbetrieb angeboten.

So praktisch und vielseitig Gartenfräsen bei der Arbeit im Garten auch sind, eine Anschaffung ist dennoch nicht für jeden lohnenswert. Sinnvoll ist eine Bodenfräse , wenn mit ihr ein großer Nutzgarten regelmäßig bearbeitet werden soll. Handelt es sich um große Flächen, dann macht sich auch ein höherer Anschaffungspreis für ein Markenprodukt bald bezahlt. Bei eher kleinen Beeten und Gärten, ist wahrscheinlich auch ein Handgerät ausreichend. Hier kann man die Arbeit auch mit einem Pflug oder Spaten verrichten, mit denen man kleine Beete auch schnell umgegraben bekommt, sobald der Boden nicht mehr hart ist. Ist der Hobbygärtner aber eher körperlich eingeschränkt, schwach oder auch alt, dann kann natürlich hier auch eine Gartenfräse sinnvoll eingesetzt werden, auch wenn die Fläche nicht sehr groß ist.



Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.